Salat mit Wassermelone und warmen Champignons

Vor einiger Zeit war ich zum Essen bei meiner Schwiegermama eingeladen und es gab als Vorspeise einen Salat mit Fetakäse und Wassermelone, der mir wirklich sehr, sehr gut geschmeckt hat! Mir hat die Idee gefallen und das Süße der Wassermelone hat total gut zum salzigen Käse gepasst. Daher hab ich die Idee aufgegriffen und etwas abgewandelt.

Für 2 Portionen

  • 300g Wassermelone
  • 2 Salatherzen (Romanasalat) oder Grünzeug eurer Wahl
  • ein paar Blaubeeren
  • ein paar Physalis
  • 500g Champignons
  1. Die Wassermelone würfeln und entkernen.
  2. Die Salatherzen zerkleinen.
  3. Die Champignons in Scheiben schneiden und mit etwas Öl anbraten. Salzen nicht vergessen!
  4. Ich habe ein Dressing aus selbstgemachtem Himbeeressig, Senf, Olivenöl, Salz, Pfeffer und Zitrone dazu verwendet.
  5. Mix everything together!
  6. Enjoy!

salat mit wassermelone (3)

salat mit wassermelone (1)

Hirsepfanne mit Gemüse

Kartoffeln, Reis, Brot und Nudeln – Kohlenhydrate ohne Ende! So sieht’s auf vielen Speiseplänen aus oder zumindest bei uns, wenn es denn mal Kohlenhydrate gibt. Um den eigenen Horizont zu erweitern, habe ich mich mit einigen für mich fremden, neuen Produkten eingedeckt. Ein Paket Hirse ist damit auch in den Einkaufskorb gelandet. Da ich noch ein wenig Gemüse da hatte und gerade Schildampfer geerntet habe und daraus eine leckere Joghurtsoße zubereitet habe und die super zu einer Hirsepfanne passt, lag dieses Rezept hier nah :).

2 Portionen:

– 100g Hirse
– 200ml Brühe
– 1 Knoblauchzehe
– 1 rote Zwiebel
– halbe Gurke
– 2 Karotten
– Öl
– Salz Pfeffer

Karotten und Zwiebel klein schneiden und in einem Topf mit Öl andünsten. Den Knoblauch durch die Presse drücken und ebenfalls anbraten. Dann die Hirse hinzugeben und durchrühren. Alles mit der Brühe aufgießen. Wer die Hirsepfanne vegan halten will kann Gemüsebrühe verwenden :). Geflügel – oder Rinderfonds schmecken bestimmt auch dazu. Wenn ihr keine Brühe habt, wird Wasser auch reichen, dann sollte aber mehr gewürzt werden. Die Hirse dann 5 Minuten einkochen und den Herd ausmachen und alles noch 10 Minuten quellen lassen. Am Ende noch die Gurke schneiden und hinzugeben – ich finde das bringt nochmal Frische in das Gericht. Salzen und Pfeffern nach Gusto.

Gut eignet sich für eine Hirsepfanne noch Rettich, Zucchini, Brokkoli, Blumenkohl, Hühnchen, …

_MG_0105

Spirelli mit Pesto sind mir allerdings zu langweilig.

Bei mir hat die Uni wieder angefangen *böööööö*. Ich habe meistens so Vorlesungen, als das sie nicht wirklich ein geregeltes, tägliches Kochen und Essen zulassen. Meistens habe ich direkt nach der Arbeit von 18-21 Uhr Uni. Das heißt ich kann nicht nach Hause, um mir noch irgendwas zu Essen zu machen. Es ist bisher ganz oft so gewesen, dass ich dann unterwegs irgendetwas zum essen und trinken gekauft habe und jedes mal an die 10€ losgeworden bin, weil – ihr kennt das doch mit dem hungrig einkaufen, oder? Das macht zusätzliche 120€ Kosten für’s Essen im Monat, obwohl ich schon viele Sachen zu Hause im Kühlschrank habe.

Für das neue Semester habe ich mir vorgenommen nicht mehr so viel „draußen“ zu kaufen, sondern mir ganz brav etwas von zu Hause mitzunehmen. Ab und zu ein belegtes Brot ist zwar super, aber etwas Abwechslung muss auch mal sein. Nudeln mit Pesto ist dabei das einfachste – ist mir aber einfach zu langweilig. Deswegen gibt es noch ein wenig mehr dazu. Ganz einfach und schnell.

Zutaten nur für mich allein
• 100g Nudeln
• 100g Rinderhackfleisch
• 50g Brokkoli
• 1 Ei
• 3 EL Milch
• Salz & Pfeffer
• 3 EL Pesto nach Wahl

Als erstes habe ich die Nudeln ins leicht gesalzene, kochende Wasser gegeben und den Brokkoli oben draufgelegt. Beim Brokkoli habe ich  nur ganz große Stücke abgeschnitten und diese gewaschen. Da ich ihn sowieso ganz weich koche und dann zermatsche, muss man da nicht „fein“ arbeiten. Während die Nudeln und der Brokkoli garen, setze ich eine Pfanne auf und brate ich das Hackfleisch an und würze es nach Geschmack mit Salz und Pfeffer. Während das Fleisch brutzelt, nehme ich mir eine große Metallschüssel und mische dort das Ei, die Milch, das Pesto und Salz / Pfeffer. Dieses mal hatte ich Pesto Genovese benutzt :) Da ich die Nudeln aber erst am nächsten Tag essen werde, habe ich die Mischung noch einmal über den kochenden Nudeln erhitzt (deswegen die Metallschüssel) bis das Ei unter ständigem Rühren gestockt ist. Dann den Brokkoli aus dem Topf fischen und in die Mischung dazugeben und zermatschen. Das Hackfleisch ebenfalls hinzufügen und alles miteinander vermischen. Die Nudeln abgießen und etwas Nudelwasser aufheben. Dann ebenfalls die Nudeln mit dem Rest vermischen. Wenn euch die Konsistenz so gefällt, könnt ihr das Nudelwasser wegkippen, wenn nicht, dann noch etwas unterrühren bis alles stimmt. Zum Ende hin mal probieren und bei Bedarf nachwürzen. Dieses Gericht schmeckt auch kalt noch, sodass es sich für unterwegs gut eignet.

10668362_10152699378234919_1941635660_n

Veganer Kartoffelbrei

1175437_10151866873379919_612404560_n
Au weia liebe Leute, das war wieder eine Geschichte! :) Ich wollte veganen Kartoffelbrei machen und habe eine Freundin vorher gefragt, was man denn statt Butter und Milch nehmen könnte. Mir wurden diverse Produkte empfohlen, jedoch kam ich absolut nicht mehr dazu einkaufen zu gehen und musste quasi zu Hause zusehen, wie ich zurecht komme. Quasi mit dem, was im Vorratsschrank war. Ich persönlich muss aber sagen, dass das richtig Spaß gemacht hat und ich mit dem Ergebnis auch vollends zufrieden war. Ich hatte zwar Kokosmilch da, wollte die aber nicht als Allheilmittel benutzen, wenn ich mal keine Kuhmilch verwenden kann. Daher fiel die schon einmal weg – stattdessen entstand mein Kartoffelbrei wie folgt:

Zutaten zwei Portionen

• 8-10 Kartoffeln, gekocht und gepellt
• Alles frisches Gemüse, was ihr gerade da habt
• Salz / Pfeffer

Im grunde ganz simpel. Ich habe eine Gemüsebrühe gekocht [einfach Wasser + Gemüse + Salz] und die für den Kartoffelbrei verwendet. Vielleicht nicht so cremig, wie Milch oder Sahne, aber liefert auf jeden Fall genug Flüssigkeit für eine gute Konsistenz vom Kartoffelbrei. Gleichzeitig so reichhaltig an Geschmack, dass man die fehlende Butter damit locker ersetzen kann. Was meinen die Veganer so? :) Kann man doch mal machen oder? Ich bin übrigens ganz verrückt danach Brühe zu kochen – egal ob es eine Rinder-, Hühner- oder heute eben eine Gemüsebrühe ist. Ich finde das Ergebnis so toll: Klare Brühe mit mega viel Geschmack und ALLEN guten Inhaltsstoffen aus dem Gemüse zum Schlürfen *hm*… Enjoy! Serviert mit Avjar und Gurken.

Buntes Gemüse mit Reis

1148805_10151850786029919_466880419_n
Und weiter geht es mit den veganen Gerichten. Dieses hier ist mit sehr viel schnippeln verbunden! :) Eigentlich wollte ich diese gehypten Spaghetti aus Karotten und Zucchini machen – allerdings habe ich nicht das Gadget dazu. Deswegen nur ein simpler Julienne. Außerdem: Kokosmilch ist in letzter Zeit so mein Retter für alles. Ihr wisst, ich bin ja generell ziemlich Kokos-Verrückt. Sei es Kokosmilch, Kokoswasser, Kokosöl…hmmmm ist das lecker!

Zutaten Zwei Personen

• Eine Tasse weißen, gedämpften Reis
• Zwei Karotten
• Zwei Zucchini
• Eine Handvoll Erdnüsse
• Eine halbe Dose Kokosmilch
• Salz und Pfeffer

Die Zucchini und Karotten in dünne Streifen schneiden. Den Reis kochen. Währenddessen Öl in der Pfanne erhitzen und zuerst die Karotten andünsten. Danach die Zucchini hinzugeben und alles salzen und pfeffern. Nach etwa zwei Minuten die Kokosmilch hinzugeben und umrühren. Wer mag, kann noch etwas Currypulver hinzugeben. Dann die Erdnüsse unterrühren und den Herd abstellen. Und schon ist das Gericht fertig. Enjoy!

1174656_10151850786084919_1042145591_n

Gebratener Reis für Faule

IMG_9742
Der Titel ist bei diesem Rezept Programm!

Zutaten Zwei Personen

• 100g Reis
• 1-2 Zucchini
• 2-3 Rindswürste
• 2 EL Tomatenmark
• 1 EL Avjar
• 1 EL Öl

Den Reis zuerst waschen, bis das Wasser nicht mehr trüb ist. Danach mit Wasser im Verhältnis 1:1 auffüllen und Tomatenmark und Avjar hinzufügen und gut umrühren, bis das Tomatenmark sich gut aufgelöst hat. Danach den Reis mit verschlossenem Deckel kochen. Währenddessen die Zucchini und Rindswurst in Scheiben schneiden. Etwa nach 10 Minuten (mein Reiskocher braucht 15 Minuten für den Reis), die Zucchini in den Reiskocher geben. Da ich einen Reiskocher verwende, geht dies relativ einfach. Wer einen normalen Topf benutzt, sollte alle paar Minuten umrühren, damit nichts anbrennt. Wenn der Reis fertig gekocht ist, mit dem Reislöffel ein paar mal durch den Reis „schneiden“, um ihn etwas aufzulockern. Dann das Öl in den Reiskocher geben und nochmal durchrühren. Die Rindswurst hinzugeben und den Reiskocher wieder auf „Kochen“ stellen, ohne den Deckel zu benutzen. Salzen und Pfeffern nicht vergessen! Wenn die Wurst auf Temperatur gebracht ist: Fertig und ENJOY!

Tomatenreis im Crepe

281305_10150319980034919_3774393_n
Dieses Rezept entstand in meiner Berlinzeit, in der ich nicht viel Geld zur Verfügung hatte und sparen musste. Daher habe ich relativ oft vegetarisch gegessen und Tomatenreis hat somit zu meinen Lieblingsgerichten gehört (Heute immer noch!).

Zutaten eine Person

• 1 Crepe
• 100g Reis
• Eine halbe Gurke
• 1 EL Tomatenmark
• 2-3 Cherrytomaten
• Olivenöl, Salz, Pfeffer

Zu meiner Schande muss ich gestehen, dass ich hier einen Fertigcrepe aus dem Supermarkt verwendet habe. Wer aber fleißig ist, sollte sich selbst Crepes machen und einfach einen übrig lassen für dieses Gericht. Oder einen vom Weihnachts/Stadtmarkt holen. Den Reis nach Packungsanleitung kochen und leicht abkühlen lassen. Währenddessen die Gurke würfeln oder in Streifen schneiden. Die Cherrytomaten in kleine stücke schneiden und in eine Pfanne mit Olivenöl geben – gut salzen und pfeffern. Dann den abgekühlten Reis und das Tomatenmark hinzugeben und gut umrühren. Wenn sich das Tomatenmark nicht so gut auflöst, kann man etwas Wasser hinzugeben und umrühren. Danach den Tomatenreis auf dem Crepe verteilen und zusammenrollen. Enjoy!

Kartoffeln und Ei

251526_10150319979674919_3124832_n

Dieses Gericht hatte ich mal gegessen, als ich einerseits faul war und andererseits Bauchschmerzen hatte. Eigentlich ist es genau für diesen Fall dann überhaupt nicht geeignet, weil das halbflüssige Eigelb wohl kaum gut für den angeschwächten Magen ist. Trotzdem hat es gut geschmeckt und war super einfach.

Zutaten eine Person

• Eine große Kartoffel
• Ein Ei
• Ein TL Sesam
• Salz

Die Kartoffel und das Ei Kochen. Ich habe das Ei nur weich gekocht. Dann Sesam und Salz zur Kartoffel geben und mit der Gabel zermanschen. Das Ei halbieren und sich darüber freuen, wie gut halbflüssiges Eigelb mit Kartoffeln und Sesam schmeckt. Enjoy! :)

Cantaloupe-Bananen-Shake

IMG_9622
Sommerzeit ist Melonenzeit und es gibt ja soviel gute Auswahl im Moment, dass ich mich jedes Mal beim Einkauf wieder kugelrund freuen könnte! Wie eine Melone! :) Ich probiere ja sehr gerne verschiedene Shakevarianten aus und mit einer Cantaloupe hat mir dieser Shake sehr gut gefallen, da man außerdem eine hübsche Farbe bekommt – das Auge isst ja schließlich mit.

Zutaten Zwei Gläser

• Zwei Bananen
• Eine halbe Cantaloupemelone
• 50 ml Kokoswasser
• 50 ml Milch

Bei diesem Shake habe ich nicht alles zusammengeworfen und püriert, sondern habe einen Teil der Cantaloupe in kleine Würfel geschnitten, um sie nach dem pürieren unter den Shake zu rühren. Der Rest läuft wie gehabt! :)

IMG_9623

Hasselback Kartoffeln

IMG_9505
IMG_9508
Dieses Rezept habe ich für einen Gastbeitrag auf Chamy’s Webseite verfasst. Bei diesem Rezept dreht sich alles um die köstliche Kartoffel und wie sie supersimpel zubereitet ein richtiger Augen- und Gaumenschmaus sein kann. Wir alle kennen die Ofenkartoffel oder auch die Folienkartoffeln. Meistens richtig lecker mir Sourcream – aber irgendwie doch nicht wirklich was für’s Auge, oder? Deswegen verrate ich euch einen kleinen, aber wichtigen Trick, um die Kartoffeln ansehnlicher zu präsentieren und gleichzeitig noch mehr Pepp in den Geschmack zu bringen. So als Kombination von weiche Ofenkartoffel und knusprigen Pommes Frites.

Zutaten:
• 2 große Kartoffeln pro Person
• Salz / Pfeffer
• Rosmarin
• Öl
• 1 Knoblaubzehe pro Person

Es kommt natürlich auf die Größe der Kartoffeln an und auf euren Hunger, wieviele Kartoffeln insgesamt verwendet werden, aber für mich hatten zwei große Kartoffeln gereicht, zumal ich sie nur mit etwas Dip gegessen habe. Wenn man sie als Beilage serviert, dann ist es natürlich auch eine kleinere Menge. Die eigentliche Zubereitung bedarf eigentlich nur 5-10 Minuten. Daher könnt ihr den Ofen schon vorab auf 200°Celsius Umluft vorheizen. Danach die Kartoffeln waschen und bei Bedarf schälen. Danach mit einem Messer die Kartoffeln alle paar Millimeter einschneiden, etwa bis 3/4 durch – der Rest sollte weiter zusammenhalten. Dann den Knoblauch in Scheiben schneiden und in die Zwischenräume der Kartoffeln verteilen / stecken. Salz, Pfeffer, Rosmarin und Öl ebenfalls in den Zwischenräumen verteilen. Die Kartoffeln kommen dann für etwa 40 Minuten in den Ofen. Ihr müsst sie nicht abdecken – wer eine knuspruge Oberfläche möchte, kann die letzten 10 Minuten auf Grill stellen und hat dann oben knusprige „Pommes Frites“ Scheiben und unten eine weiche Folienkartoffel. Das alles mit einem Klecke Sourcream servieren und genießen! Guten Appetit! Enjoy! Wenn euch das Rezept gefallen hat, dann probiert es aus, schießt ein Bild und postet es auf meiner Facebookseite.

English Version

Not Available. Please write a comment below for english translation.